Rezept

Wilde Kekse

Einzigartige Aromen und vielfältige Blütendekoration aus Wildpflanzen

Aus simplem Gebäck lassen sich mit den passenden wilden Zutaten ganz einfach hoch-aromatische Kekse herstellen. Einzigartige Aromen, die es so nicht zu kaufen gibt.

Diese Kekse sind vom britischen Shortbread inspiriert. Das Prinzip Shortbread ist recht einfach: 1/6 Zucker - 1/3 festes Fett - 1/2 Mehl. Ich persönlich nehme weniger Zucker, dafür etwas mehr Fett und Mehl. Und eine gute Prise Salz.


Zutaten

(für 10 - 15 Kekse)

  • 100 g Mehl
  • 100 g Nüsse, Mandeln, o.ä.
  • 125 g Fett, z.B. Butter
  • 50 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • wildes Aroma, z.B. : 2 TL fein gemörserte und gesiebte Holunderblüten (frisch oder getrocknet) UND / ODER Sirup, z.B. Holunderblüten, Waldmeister,... UND / ODER gemörserte und gesiebte Bärenklausamen (schmecken kardamomähnlich) nach Geschmack
  • frische oder gepresste Blüten und Blätter für Dekoration und Geschmack, z.B. Löwenzahn, Gundermann


So wird's gemacht

  1. In einer Schüssel alle Zutaten miteinander mischen.
  2. Den Teig kühl stellen bis er fest wird, ca. 2 h.
  3. Ofen auf 160 °C vorheizen.
  4. Den Teig ausrollen bis auf etwa 0,5 - 1 cm - wenn mit Blüten dekoriert wird, lieber etwas dicker lassen (Schritt 6).
  5. Mit einem Glas oder einer Keksform Kekse ausstechen.
  6. Optional: frische oder gepresste Blüten auf die ausgestochenen, noch nicht weiter bewegten Plätzchen legen. Mit dem Nudelholz oder einer sauberen Flasche die Blüten gut in den Teig drücken.
  7. Kekse mit etwas Abstand auf dem mit Backpapier bedeckten Backblech verteilen.
  8. +/- 25 Minuten backen, bis die Kekse eine golden-braune Farbe annehmen.
  9. Vor dem Ablösen einige Minuten abkühlen lassen. Idealerweise auf einem Rost ganz auskühlen lassen.


                   



Welche Blüten eignen sich als essbare Deko?

Es gibt viele essbare Blüten, sowohl kultiviert als auch wild. Grundsätzlich können alle auch für diese Kekse verwendet werden, wobei die Blüten unterschiedlich gut beim Backen ihre Farbe behalten. Ganz wichtig ist, dass sie wirklich gut in den Teig gedrückt werden - sonst fallen sie nach dem Backen einfach ab. Mein persönlicher Favorit sind die kleinen, zarten Gundermann-Blätter - die sind nicht nur hübsch sondern geben den Keksen auch ein ganz intensives minziges Aroma.


Blüten pressen

Ein paar Tipps dazu:

  • früh am Tag sammeln, da viele Pflanzen gegen Abend ihre Blüten schließen,
  • direkt nach dem Sammeln ab damit in die Presse oder zwischen zwei Stück gut saugfähiges Papier und ordentlich beschweren, um weiter zu verhindern, dass die Blüten sich schließen.




21.05.2020
Nadine